Kfz-Gewerbe hält Oldtimer mobil

Bonn, 2. Juni 2017.  Die Oldtimer mobil zu halten ist Aufgabe des Service-Teams vom Kfz-Gewerbe bei der 6. Paul Pietsch Classic 2017.  Am 9. und  10. Juni führt die Tour für klassische Automobile von Offenburg aus durch den Schwarzwald.


Wie es sich gehört ist das Service-Mobil des Kfz-Gewerbes, ein Mercedes-Benz 408, Baujahr 1972 (mit 2,2-Liter-Benziner und 85 PS), selbst ein Oldtimer. Das ehemalige Feuerwehr-Fahrzeug ist für erste Hilfe bei den Etappenstarts und an wichtigen Streckenpunkten ausgerüstet. Kfz-Meister Matthias Kemmer sorgt für fachgerechten Service. In seinem „Fachbetrieb für historische Fahrzeuge“ in Speyer restauriert und wartet er automobile Klassiker.

Mit dem Service-Mobil macht das Kfz-Gewerbe auf diese inzwischen mehr als 660 Innungsbetriebe aufmerksam, die sich speziell auf den Service für die automobilen Klassiker spezialisiert haben und von den Kfz-Innungen zertifiziert werden. Zu finden sind sie unter www.kfzgewerbe.de. Darüber hinaus setzt sich das Kfz-Gewerbe dafür ein, das Wissen über die Autos von gestern zu erhalten und weiterzugeben. So bietet die Akademie Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (TAK) in Bonn die Fortbildung zum Servicespezialisten für Old- und Youngtimer an.
Ansprechpartner:    Ulrich Köster, ZDK-Pressesprecher, Tel.: 0228/ 91 27 270

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok